Unfall, was tun?

Sofern Sie unverschuldet mit Ihrem Fahrzeug in einen Verkehrsunfall verwickelt wurden, sollten Sie im eigenen Interesse unbedingt folgende Punkte beachten:

Unfallgeschädigte haben nach einem schuldlosen Unfall das uneingeschränkte Recht auf einen neutralen Sachverständigen. Versicherungen sind grundsätzlich nicht berechtigt, im Haftpflichtschadenfall (bei Fremdverschulden) einen qualifizierten Sachverständigen abzulehnen.


Lassen Sie sich nicht auf Kostenvoranschläge oder versicherungseigene Gutachten ein. Das Gespräch mit einem unabhängigen Sachverständigen oder einem Fachanwalt sollte vor dem Gespräch mit der Versicherung des Unfallgegners erfolgen! Gerne empfehle ich Ihnen einen entsprechenden Fachanwalt.

 

Die vollständige Beweissicherung durch einen unabhängigen Sachverständigen gewährleistet, dass Ihnen die Schadenersatzansprüche in vollem Umfang erstattet werden. Die Beweissicherung über die Schadenhöhe gewährleistet auch, dass der Unfallschaden vollständig erkannt und ggf. beseitigt werden kann. Die Beweissicherung über Schadenart und Umfang wird in vielen Fällen auch dann benötigt, wenn es später Streit über den Schadenhergang oder Ärger über die Reparaturdurchführung gibt. Ein Kostenvoranschlag einer Werkstatt hat keinerlei Beweiskraft. Es existieren weder Fotos noch gibt es Aussagen über eine Wertminderung Ihres Fahrzeuges. Ausfallzeiten werden ebenso wenig beziffert wie der Wiederbeschaffungs- und/oder der Restwert.

Sie sollten auf keinen Fall ein von den Versicherungen immer öfter angebotenes Schadenmanagement in Anspruch nehmen. Hier wird Ihnen ein Komplettservice von der Abholung, der Reparatur, Vermittlung eines Leihwagen bis hin zur Anlieferung des reparierten Autos zugesichert. Sollten Sie dies in Anspruch nehmen haben Sie keinerlei neutrale Kontrolle über die Reparaturfirma, den genauen Schadenumfang, die Art der Reparatur und eine ggf. eingetretene Wertminderung Ihres Fahrzeuges.

Zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche sollten Sie einen Rechtsanwalt Ihres Vertrauens beauftragen. Sowohl die Kosten für den Sachverständigen als auch für den Rechtsanwalt sind bei uneingeschränkter Haftungsquote von der Versicherung des Schädigers zu übernehmen.

 

Mit dem Gutachten eines neutralen Sachverständigen und der Einschaltung eines Rechtsanwaltes Ihres Vertrauens sind Sie sicher, dass Sie einen hundertprozentigen Schadenersatz bekommen.

 

Aus meiner Erfahrung als KFZ-Sachverständiger und den damit zusammenhängenden Regulierungsmethoden der KFZ-Versicherer kann ich jedem Geschädigten in einem Verkehrsunfall nur eines raten: Lassen Sie sich nicht über den Tisch ziehen!

 

Hierzu ein interessanter Beitrag dazu: